Strohgäubahn – Aktuelle Informationen

In den vergangenen Wochen wurden die Stationen und Bahnhöfe bei uns, Schwieberdingen, Münchingen und Korntal umgebaut. Hierbei wurden neue, behindertengerechte Bahnsteige mit einer Länge von 110 m gebaut. Weiterhin wurden die Fahrgastunterstände, Vitrinen, Bänke und Müllbehälter ausgetauscht. Alle Bahnhöfe erhielten einen neuen Oberbau sowie eine neue Leit- und Sicherungstechnik. Beim Hemminger-Bahnhof wurde neben dem Neubau des Bahnsteigs die Entwässerung und der Tiefbau für ein zweites Gleis mit Bahnsteig vorbereitet. Sollten die Fahrgastzahlen weiterhin steigen und der Fahrplan verdichtet werden, besteht hier die Möglichkeit nachzurüsten.

Im April 2014 wurde mit dem Werkstattbau in Korntal begonnen. Ende September findet das Richtfest statt und derzeit geht man davon aus, dass die Werkstatt im März/April 2015 in Betrieb genommen werden kann. Mit dem Ausbau des Streckenabschnitts Hemmingen – Heimerdingen soll nach der Fertigstellung der Werkstatt in Korntal begonnen werden. Nun noch einige Zahlen zur gesamten Investitionsmaßnahme: Insgesamt plant man mit Investitionskosten von € 48,2 Mio. Daran beteiligt sich das Land Baden-Württemberg durch verschiedene Fördermittel mit ca. € 23,8 Mio.

Für den Umbau des Bahnhofs Hemmingen werden ca. 800.000 € aufgewendet. Der Ausbau des letzten Streckenabschnitts der Stohgäubahn bis Heimerdingen inkl. Bahnhof  beläuft sich auf ca. € 2 Mio. Die Gemeinde Hemmingen ist mit einem Anteil von 30,2 % Mitglied im Zweckverband Strohgäubahn. Für den laufenden Betriebskostenzuschuss muss Hemmingen künftig ca. 300.000 € pro Jahr aufbringen. Dies entspricht einer Steigerung von ca. 30.000 € zu den letzten Jahren und resultiert im Wesentlichen aus den deutlich verbesserten Fahrplantakten. Weiterhin sind 57.000 € an Zinsen sowie 60.0000 € für die Tilgung der Investitionsdarlehen jährlich zu entrichten. Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass die Strohgäubahn durch die Umbaumaßnahmen deutlich attraktiver und schneller geworden ist.

Bei rückläufigen Steuereinnahmen in unserer Gemeinde belasten steigende Betriebskostenzuschüsse für den ÖPNV zusätzlich den Haushalt und schränken die Möglichkeiten für „Freiwilligkeitsleistungen“ ein und müssen bei den anstehenden Haushaltsberatungen berücksichtigt werden.

Für die CDU Hemmingen

Rüdiger Teufel

Veröffentlicht in Berichte des CDU Ortsverbands und verschlagwortet mit .