Vorstellung der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2018

In der Sitzung des Verwaltungsausschuss am 26.06.19 stellte Herr Polizeirat Sven Schüler (Leiter des Polizeireviers Ditzingen, zu dem neben Gerlingen und Korntal-Münchingen auch wir gehören) die Polizeiliche Kriminalstatistik 2018 für Hemmingen vor. Hemmingen war und ist ein sicherer Ort. Zwar ist die Anzahl der Fälle im Vergleich zu 2017 angestiegen, liegt aber im langjährigen Mittel. Die Häufigkeitszahl (hochgerechnet auf 100.000 Einwohner) liegt mit 3371 deutlich unter den Zahlen von Land und Kreis (5191 bzw. 4006).

Angestiegen sind insbesondere die Rohheitsdelikte – meist häusliche Gewalt – von 34 auf 56 Fälle. Diese konnten bis auf einen alle aufgeklärt werden, weil der Täter in der Regel bekannt war. Anders ist die Lage bei Sachbeschädigungen (55 Fälle) und schwerem Diebstahl (22 Fälle). Hier ist die Polizei auf die Mitwirkung der Bevölkerung angewiesen. Entsprechendes Verhalten (z.B. Zerkratzen von Autos, Graffitisprühen) sollte nicht ignoriert, sondern zur Anzeige gebracht werden. Wenn dies zeitnah geschieht, steigen die Chancen, der Täter habhaft zu werden.

Bei Rauschgiftdelikten geht es um vergleichsweise niedrige Fallzahlen (14), was aber daran liegt, dass nur bei polizeilichem Eingreifen ein Fall entsteht. Meist geht es hierbei um Cannabis. Das Thema ist aber nicht zu unterschätzen, da die Verfügbarkeit von Drogen ansteigt. Das Thema beschäftigt im Revier Ditzingen zwei Sachbearbeiter.

Wie Herr Schüler zu berichten wusste, ist der Alltag der Polizeibeamten leider auch mit persönlichen Anfeindungen und zunehmend der Erfahrung von respektlosem Verhalten verbunden. Umso mehr spricht die CDU Hemmingen ausdrücklich ihren Dank gegenüber den Polizistinnen und Polizisten aus, die mit ihrem Dienst für unser aller Sicherheit sorgen. Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und verdient die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger.

Für die CDU-Fraktion, Martin Pfeiffer

Veröffentlicht in Berichte der CDU Fraktion und verschlagwortet mit , , .