,

AVL plant Erddeponie in Hemmingen

Wie Sie sicher aus der Presse schon erfahren haben, plant die AVL, die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg, in Hemmingen eine Erddeponie zu errichten. Vor einigen Wochen wurden die Pläne schon dem Gemeinderat in einer nicht öffentlichen Sitzung vorgestellt. Vergangene Woche nun fand eine Sitzung des Aufsichtsrats der AVL statt, bei der die Pläne veröffentlicht wurden.

Aus einem Suchlauf mit ursprünglich über 100 potentiellen Standorten im Landkreis Ludwigsburg blieb nun Hemmingen und ein weiterer Standort im Bottwartal übrig. Verwaltung und Gemeinderat lehnen diese Pläne rundweg ab.

Vor allem die zusätzlichen Verkehrsbelastungen stoßen auf großes Unverständnis. Die Zufahrt zu der geplanten Deponie würde über die Hemminger Ortsdurchfahrt, weiter auf der Eberdinger Straße, vorbei an Schule und Kindergarten, an denen heute schon an den Stoßzeiten großer Betrieb herrscht, in Richtung westliche Gemarkungsgrenze führen, wo die Deponie nördlich des Kreisverkehrs Hemmingen, Heimerdingen, Eberdingen und Hochdorf eingerichtet werden soll.

Fotos: WB / Geplanter Standort für eine Erddeponie

Sämtliche bisherige Maßnahmen, wie die Einrichtung einer 30-km-Zone, der Lärmaktionsplan oder die Pläne zur Errichtung eines LKW-Durchfahrtsverbots würden durch den Deponie- Standort konterkariert.

Nun hat uns die AVL auch einige Vorteile einer solchen Deponie versprochen. Leider sind diese Vorteile für Hemmingen nicht gegeben. So wird uns ein Nahwärmenetz versprochen. Allerdings haben wir schon längst ein Nahwärmenetz und zwar eines der größten im Landkreis Ludwigsburg. Die „Grundlast“ dieser Wärmeversorgung wird in den beiden Hemminger Bio-Gas-Anlagen produziert. Deren Grundlage ist der Anbau von Mais auf den Hemminger Feldern. Wenn nun die AVL 23 Hektar allerbesten Ackerbodens für eine Deponie verbraucht, schwächt dies die Grundlage für unsere Nahwärmeversorgung.

Gemeinderat und Verwaltung werden alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um die Pläne zu verhindern. Es ist allerdings klar, dass hier auch bürgerschaftliches Engagement notwendig sein wird. In Kürze wird in der Gemeinschaftshalle eine Bürgerversammlung stattfinden, bei der die AVL den Hemminger Bürgern ihre Pläne vorstellen wird. Hier müssen die Bürger in großer Zahl ihren Unmut über dieses Vorhaben zum Ausdruck bringen.

Ich möchte nun noch kurz auf die Berichterstattung in der LKZ zu diesem Thema eingehen. Hier wurde berichtet, dass ich als Fraktionsvorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion alternative Standorte ins Gespräch gebracht hätte. Dies möchte ich in aller Entschiedenheit zurückweisen. Ich habe nur mein Unverständnis zum Ausdruck gebracht, dass die AVL von allen denkbaren Standorten in Hemmingen ausgerechnet den ausgesucht hat, der mit großem Abstand die stärkste Verkehrsbelastung für die Hemminger Bürger mit sich bringt. Um es unmissverständlich zu sagen. Ich und mit mir die gesamte CDU-Fraktion (im Übrigen auch alle anderen Gemeinderäte und die Verwaltung) lehne jegliche Pläne für eine Erddeponie in Hemmingen rundweg ab.

Walter Bauer
CDU-Fraktionsvorsitzender