Bereitstellung von Kinderbetreuungsangeboten

Die Bereitstellung von Kinderbetreuungsangeboten (Personal, Gebäude und Ausstattung) ist eine der großen kommunalen Aufgaben. Wichtig ist, dass diese bedarfsgerecht geschieht, damit es nicht einerseits zu Betreuungsengpässen kommt und andererseits auch keine unnötigen Überkapazitäten aufgebaut werden, die von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Um Personal, Geld und Gebäude passend einzusetzen, legt die Verwaltung dem Gemeinderat regelmäßig eine Bedarfsplanung vor, die eine Projektion in die Zukunft enthält und den mittelfristigen (d.h. über einen Zeitraum von drei Jahren) Bedarf an Betreuungsplätzen abschätzt. In der Vergangenheit konnten in Hemmingen die Elternwünsche immer zeitnah umgesetzt werden, was für eine solide Planung spricht.

Aus Sicht der CDU ist die regelmäßige Beobachtung und Anpassung der Zahlen (viermal pro Jahr) durch die Verwaltung ein notwendiger und wichtiger Baustein für fundierte Entscheidungen. Kostspielige Fehlentscheidungen gehen in Zeiten knapper werdender Kassen nämlich stärker als sonst zu Lasten anderer Interessen- und Bevölkerungsgruppen.

In der Sitzung des Verwaltungsausschuss am 3. November 2020 wurde die aktuelle Bedarfsplanung vorgestellt und diskutiert. Sie ist eine Fortschreibung der Prognosen, die die Beratungsgesellschaft Pangeo 2015 aufgestellt und 2018 aktualisiert hatte. Alles in allem werden in unseren sechs Einrichtungen derzeit 454 Plätze in 24 Gruppen bereitgestellt. Die Bevölkerungszahlen liegen bei Kindern unter drei Jahren stabil bei ca. 100 pro Jahrgang und somit über der seinerzeit vorhergesagten Entwicklung. Entsprechend zeichnet sich ab, dass durch den Neubau der Kita Laurentiusstraße kaum Kapazitäten an anderer Stelle zurückgebaut werden können.

Wie in anderen sozialen Berufen ist auch im Bereich der Kinderbetreuung das verfügbare Personal ein kritischer Faktor. In Hemmingen wird in dieser Richtung viel unternommen; unsere Einrichtungen bilden aus und bieten attraktive Arbeitsbedingungen, weswegen viele Kräfte gehalten werden können. Als Erfolgsmodell stellt sich dabei auch die praxisintegrierte Ausbildung (PiA) dar, die insbesondere für Quereinsteigerinnen konzipiert wurde. Die CDU dankt allen in den Kitas und der Verwaltung tätigen Personen für ihren wichtigen Dienst an unseren Familien, der gerade auch unter den derzeit erschwerten Bedingungen zuverlässig erbracht wird.

Martin Pfeiffer
Gemeinderat (CDU)

Veröffentlicht in Aktuelles, Berichte der CDU Fraktion und verschlagwortet mit , , , , , .