Der Naturkindergarten kommt

Am 27.04.21 tagte der Gemeinderat zum ersten Mal als Gesamtgremium nicht in Präsenz, sondern virtuell. Möglich wurde dies durch eine im letzten Jahr beschlossene Änderung der Gemeindeordnung Baden-Württemberg, die natürlich der momentanen Gesundheitslage geschuldet ist. Dadurch ist zwar die Handlungsfähigkeit des Gremiums auch unter erschwerten Bedingungen sichergestellt – der Diskussionskultur zuträglich ist diese Form aber nicht. Im Fall der aktuellen Sitzung war dies im Ergebnis nicht bedeutsam, da die meisten Tagesordnungspunkte nicht kontrovers gesehen wurden. Sollten aber entsprechende Punkte – insbesondere mit weitreichenden Konsequenzen – auf der Tagesordnung stehen, ist aus Sicht der CDU-Fraktion eine Diskussion in Präsenz in der Gemeinschaftshalle mit dem etablierten Hygienekonzept auf jeden Fall angebracht. Ein erfreulicher Tagesordnungspunkt war der Baubeschluss zum Naturkindergarten. Dieser wird in der Nähe des Zeilwaldes im Gewann „Buschpfad“ entstehen. Im Vorfeld waren verschiedene Standorte diskutiert und begutachtet worden. Der Gemeinderat hatte sich beim jährlichen Waldbegang ein Bild vor Ort gemacht. Unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten (Abstand zum Wald um eine Gefährdung durch umstürzende Bäume auszuschließen sowie ausreichend Abstand zur Hochdorfer Straße) wird die Natur-Kita auf einem 14 Ar großen Grundstück entstehen. Das pädagogische Konzept sieht vor, dass sich die Kinder im Wesentlichen im Freien aufhalten. Daher sind als zusätzlichen Einrichtungen nur zwei Bauwagen vorgesehen. Einer der Wagen dient als Lagermöglichkeit für Material, der andere (größere) als temporärer Aufenthaltsraum. Bei den Bauwagen handelt es sich um speziell für diese Zwecke konstruierte Exemplare, wie sie auch andere Naturkindergärten verwenden. Weiterhin wird eine Komposttoilette eingerichtet. Zur Ausstattung gehören eine Feuerstelle und ein Hackschnitzelbereich, der als Versammlungsort z.B. für den Morgenkreis dient.

Das Grundstück für den Naturkindergarten im Gewann Buschpfad.

Foto: Wilfried Gentner

Alles in allem wird die bauliche Einrichtung nach aktueller Schätzung 165.220 € kosten. Das ist zunächst eine große Summe. Verglichen mit den Bau- und Bewirtschaftungskosten für ein reguläres Gebäude aber ist dies sehr günstig. Allein für die Abschreibung der verschiedenen Kita-Gebäude sind im Haushalt jährlich 200 T€ eingestellt, hinzu kommen ca. 50 T€ für Unterhaltsmaßnahmen. Im Gemeinderat wurden noch die Absicherung des Geländes sowie die Anfahrtswege diskutiert. Die bauliche Ausgestaltung der Absicherung des Areals in Richtung der Hochdorfer Straße (z.B. durch eine Art Naturzaun) muss bei der weiteren Planung konkretisiert werden; eine Erreichbarkeit mit dem Fahrrad ist wünschenswert. Wie schon in unserer Haushaltsrede ausgeführt, begrüßen wir als CDU-Fraktion die Einrichtung des Naturkindergartens. Er ergänzt das bestehende Angebot um ein weiteres pädagogisches Konzept, das von engagierten Kräften ausgearbeitet und umgesetzt wird.

Für die CDU-Fraktion Martin Pfeiffer

Veröffentlicht in Aktuelles, Berichte der CDU Fraktion.