,

Gruppenklärwerk Talhausen

Bericht aus der Sitzung des Zweckverbands Gruppenklärwerk Talhausen am 31.03.2021

Am 31.03.2021 fand in der Mensa des Schulzentrums Markgröningen die letzte Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbands Gruppenklärwerk Talhausen statt. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Verabschiedung des Wirtschaftsplans 2021 mit der Finanzplanung bis 2024. Die größte Investition im laufenden Jahr ist die Erneuerung der Blockheizkraftwerke (BHKW). Beim Klärprozess fallen Faulgase an, die zum Betrieb der BHKW genutzt werden um Strom zu erzeugen. Mit den BHKW können ca.25 Prozent der benötigten Strommenge in der Kläranlage selbst erzeugt werden. Durch den jahrzehntelangen Betrieb der BHKW sind diese verschlissen und verursachen hohe Kosten im Bereich Wartung und Instandhaltung. Außerdem sind die neuen Motoren wesentlich leistungsfähiger. Die Investition von gesamt ca. 1,8 Mio. Euro beinhaltet eine komplett neue Prozess- und Verfahrenstechnik. Des Weiteren berichtete der Verbandsvorsitzende BM Kürner aus Markgröningen von der zweiten Verbandsversammlung des neuen interkommunalen Zweckverbands Klärschlammverwertung Böblingen (ZV KBB). Der Zweckverband wurde offiziell am 25.11.2020 gegründet. Er hat inzwischen 77 Mitglieder mit einer Verbrennungsmenge von ca. 100 000 Tonnen. Damit ist ein wirtschaftlicher Betrieb gesichert. Die jährlich anfallende Menge Klärschlamm in Talhausen beträgt ca. 3300 Tonnen und kann voraussichtlich ab 2027 in Böblingen angeliefert werden. In dieser Anlage können dann auch die gesetzlichen Vorgaben der Phosphorrückgewinnung aus dem Klärschlamm umgesetzt werden.

Für die CDU-Fraktion Walter Bauer