,

Schlosspark und Parkpflegewerk

Dass die Hemminger Ortsmitte mit dem Schloss (Rathaus), Schulplatz, Bibliothek, Kirche und Schlosspark erhalten werden muss, ist allen klar. Ein solches Ensemble mitten im Ort mit dem „Central Park“ als Naherholungsgebiet sucht in weitem Umfeld seinesgleichen. Allerdings muss in den Park, damit er seinen Charakter als „Englischer Landschaftspark“ erhält, auch investiert werden. Manche Bäume sind angeschlagen, einige sind ganz offensichtlich schon abgestorben und wurden wegen der Verkehrssicherungspflicht bis auf einen traurigen Rest gestutzt. Auch die bestehenden Wege sollten aufgepeppt werden. Im Gegensatz zu den barocken Anlagen mit symmetrischen durchgestylten Gärten wie im Schloss Ludwigsburg wurde unser Park im Englischen Stil angelegt. Verschiedene Baumsorten und Baumsilhouetten, bestimmte Sichtachsen zur Kirche und zum Schloss, kultivierte und weniger kultivierte Bereiche und ein See machen diese Parklandschaften aus. Dies sollen auch die nächsten Generationen noch genießen dürfen. Dabei hat sich der Park in seiner mehr als 500-jährigen Geschichte auch permanent verändert und wurde der jeweiligen Situation angepasst. So war bis Mitte des 19. Jahrhunderts direkt um das Schloss ein kleinteiliger Küchengarten mit Gemüse und Kräutern angelegt, die Parkwiese nördlich des Schlosses, der „Wiesenpark“ war mit Obstbäumen bepflanzt. Ab ca. 1850 wurden verschlungene Wege im Nordosten angelegt, von denen einige wieder überwuchert sind, und die jetzigen Bäume gepflanzt. Der Park erhielt sein jetziges Aussehen.

Zum Erhalt der Parkstruktur pflanzt man Bäume derselben Art, die auch mit den geänderten klimatischen Anforderungen zurechtkommen, sollte man meinen. Weit gefehlt, es muss ein Parkpflegewerk (in unserem Fall für 68.000.- Euro!) erstellt werden. Dieses wurde im GR vorgestellt und zeigt in einigen Folien die Evolution des Parks, den Status Quo und Entwicklungsmöglichkeiten auf. Seit 2014 ist das Thema auf dem Tisch, durch Personalmangel beim planenden Büro, Corona usw. konnte das Resultat erst jetzt vorgestellt werden. Das allerletzte Wort hat aber das Denkmalamt, das jede unserer Entscheidungen noch kippen kann. Favorisiert ist jetzt die Lösung, dass die Bäume nach und nach ersetzt und im nordöstlichen Bereich einige früher schon existierende Wege reaktiviert werden. Weiterhin soll im Norden/ Nordwesten ein Rundweg entstehen.

Unser Vorschlag:

  1. Der jetzige Charakter des Parks muss durch Nachpflanzung so schnell als möglich erhalten werden.
  2. Wenn das Budget es zulässt und die Bürger nicht noch mehr belastet werden, können wir uns die Reaktivierung der Wege im Nordosten – eventuell verbunden mit einem Spielplatz, den die CDU Fraktion schon einmal beantragt hatte – vorstellen. Damals hatten wir nach Eingang der Angebote unseren eigenen Antrag zurückgezogen. Einen Spielplatz gerne, aber nicht für 500.000.- €.
  3. Den Rundweg im Norden und Westen lehnen wir ab, da es auch noch eine naturbelassene Ecke, die nicht von Menschen frequentiert wird, als Rückzugsort für Tiere geben sollte.

Übrigens: Schon bald finden wieder die Vorbereitungen zur Kommunalwahl 2024 statt. Auch wir suchen kommunalpolitisch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Machen Sie sich einmal Gedanken, ob dieses für den Ort wichtige Ehrenamt für Sie etwas wäre. Qualifikation: Interesse für Hemmingen, eine Meinung und ein gesunder Menschenverstand, der sprichwörtliche Common sense.

Für die CDU Fraktion Wilfried Gentner